Dienstag, 16. Mai 2017

Die Brücke der Gezeiten - Der unheilige Krieg von David Hair

Keine Kommentare:
Broschiert: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734160766
ISBN-13: 978-3734160769
Preis: 15,00 Euro
Der Krieg tobt um die Mauern der heiligen Stadt Shaliyah und auf dem ganzen Kontinent, doch die Truppen des Ostens schöpfen neue Kraft ― und der Kampf um Urte ist noch nicht entschieden. Denn der Schlüssel zum Sieg befindet sich nicht in den Waffen der Soldaten, sondern in einem uralten Artefakt. Doch das liegt in den Händen von Ramita. Sie, die Witwe des größten Magiers aller Zeiten, trägt die Macht in sich, den Krieg zu beenden ― oder die Welt zu zerreißen. (Klappentext: Amazon)

Endlich ist es da. Ich habe schon lange auf den nächsten Band der Buchreihe gewartet. Und wie immer wurde ich auch dieses mal nicht enttäuscht. Denn es geht wie erwartet spannend und fast nahtlos da weiter wo Band fünf geendet hat.

Was ich toll finde, ist das die Charaktere die man aus den Bänden zuvor kennt, wieder mit von der Partie sind. Das macht es leichter. Ramita hat ja schon einige schwere Schicksalschläge hinnehmen müssen und hat sich von Buch zu Buch in eine starke Frau entwickelt. Das gleiche gilt auch für Aralon. Seine magischen Fähigkeiten werden immer stärker. Die wird er aber auch noch brauchen den mit Malevorn und Huriya stehen ihm und Ramite gefährliche Feinde gegenüber.

Auch mit Elena und Kazim, die man aus den Büchern zuvor kennt, gibt es ein wiedersehen. Gurvon Gyle möchte die beiden am liebsten tot sehen, aber ob es ihm gelingt verrate ich hier natürlich nicht.Es macht jedoch sehr viel Spaß diese ungewöhnlich komplexe Geschichte zu lesen.
Einsteigen sollte man hier aber unbedingt mit dem ersten Band, da man sonst schnell den Faden verliert.

Trotzdem lohnt es sich, denn man bekommt eine sehr tolle Geschichte mit vielen unterschiedlichen Charakteren deren Schicksale oft geschickt miteinander verwoben sind. Es gibt immer was neues zu entdecken und man kann gar nicht anders als immer weiterzulesen. Besonders gelungen finde ich hier, das David Hair seine Figuren so entwickelt hat, das man viel über sie erfährt und man sie schnell ins Herz schließt.

Schreibstil ist wie gewohnt einfach gehalten und verwirrt nicht durch ellenlange Schachtelsätze. Die Beschreibungen passen super dazu und lassen ein schönes Bild vor dem inneren Auge entstehen so das man sich gut in die Geschichte hineinversetzen kann.

Wer Bücher wie Games of Thrones liebt, wird mit diesem hier wohl auch Glücklich. Man bekommt eine tolle Geschichte die vor Ideen und Spannung nur so strotzt. Es macht Spaß zu lesen und mit den Figuren mitzufiebern.
Die Brücke der Gezeiten- Der unheilige Krieg bekommt 5/5 Sternen




Der Drachenflüsterer - Die Feuer von Arknon von Boris Koch

Keine Kommentare:
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453271041
ISBN-13: 978-3453271043
Preis: 12,99 Euro


Der junge Ben ist Drachenflüsterer und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die majestätischen Geschöpfe vor der Verfolgung durch die Drachenritter zu schützen. Eine Mission, mit der er sich im Großtirdischen Reich viele gefährliche Feinde verschafft hat. Als der am meisten gefürchtete Kopfgeldjäger des Landes auf Ben angesetzt wird, muss dieser fliehen, begleitet von seinem treuen Gefährten, dem Drachen Aiphyron. Es bleibt ihm nur eine Hoffnung: Im Ewigen Eis, bei den weißen Drachen, könnte es ein wirksames Mittel geben, um den Orden dauerhaft zu schlagen. Doch der Weg dorthin ist gefährlich – und die weißen Drachen gelten als besonders grausam. Andererseits: Wann hätte Ben sich jemals vor Drachen gefürchtet? (Klappentext: Amazon)

Zuerst habe ich gar nicht bemerkt das ich ei Buch in den Händen halte das der vierte Teil einer Buchreihe ist. Ich kam gut in die Handlung hinein und wie gesagt, das bemerkt habe ich erst später, hat aber nichts ausgemacht.

Zur Handlung; Ben ist ein Drachenflüsterer, das heißt er versteht sie und sie sind auch mit seine besten Freunde überhaupt. Leider gibt es mit dem Orden einen Gegenspieler, der die eigentlich friedlichen Wesen, durch Lügen und Intrigen unter seine eigene Kontrolle bringen möchte. Viel Unterstützung erfährt Ben natürlich nicht, denn fast überall fürchten sich die Menschen vor den Drachen.

Die Geschichte beginnt jedoch mit Cathe, einem Mädchen das sich an den Drachen rächen will. Alles in allem fand ich die erste Buchhälfte ein wenig schwerer und langatmiger zu lesen. Die Handlung kam langsam in Gang und ich habe immer auf "mehr" gewartet. Dieses kam dann jedoch ab der Mitte etwa. Da war ich froh dran geblieben zu sein.

Die Charaktere haben auch ab da ein wenig mehr an Tiefe gewonnen und die Handlung wurde an vielen Stellen stimmiger. Was mir auch gefallen hat, das Herr Koch das Bild der Drachen so gut gezeichnet hat. Teilweise nahm er Klischees zu Hilfe und konnte damit die Unterschiede noch deutlicher zeigen.
Dank des locker leichten Schreibstils von Boris Koch, den tollen Beschreibungen und den dazu passenden Charakteren machte es Spaß Ben durch das Buch zu folgen.


Also selbst wenn man so wie ich die Vorbände nicht kennt kann man das Buch echt gut lesen. Es macht Spaß dem jungen Ben und den Drachen zuzusehen wie sie sich gegen das Böse behaupten und ihnen auf ihrer Reise zu begleiten. Die Erzählung ist für jüngere Leser sowie ältere geeignet, auch wenn es weniger blutig zugeht.
Der Drachenflüsterer-Die Feuer von Arknon bekommt 4/5 Sternen




Der schwarze Thron - Die Schwestern von Kendera Blake

Keine Kommentare:
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (9. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531444
ISBN-13: 978-3764531447
Preis: 14,99 Euro
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages. (Klappentext: Amazon)



Dem Hype um das Buch konnte ich mich nicht entziehen und so war ich auch total neugierig was mich mit dem schwarzen Thron erwartet. Ich hatte natürlich große Erwartungen an das Buch, diese wurden jedoch nicht alle Erfüllt.

Die Handlung an sich liest sich schon mal super spannend. Es geht um drei sechzehnjährige Schwestern die um den Titel der Königin auf Fennbirn kämpfen. Klingt jetzt vielleicht etwas langweilig, ist es aber nicht, denn jedes der Mädchen hat besondere Fähigkeiten mit denen sie sich gegen ihre Schwestern behaupten kann.
Da hat mir gefallen wie sehr unterschiedlich die Autorin die drei Mädchen geschaffen hat. Katharine wuchs mir erst langsam ans Herz, Arsinoe mochte ich aber mein Liebling war Mirabella. Auch wenn letztere ein paar dinge gemacht hat, die ich alles andere als toll fand. Am Ende des Buches fand ich dann Katharine klasse. Sie hat für mich die größte Entwicklung durchgemacht.

Leider hat sich aber die Geschichte nicht so schnell entwickelt um mich so richtig für sich einzunehmen. Stellenweise gab es langatmige Szenen die mich eher gelangweilt als unterhalten haben. Erst zum Ende des Buches hin nahm die Erzählung deutlich an Fahrt auf und konnte dann auch Spannung erzeugen. Da hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht.

Trotzdem ist das Buch für sich genommen wirklich klasse. Die Lobeshymne "Nie war high-Fantasy besser" vom Buchinnendeckel fand ich allerdings fehlt am Platz, da dieses Buch eher Dark Fantasy ist. Und gerade in diesem Bereich spielt es auch einige tolle Karten aus. Die Landschaft ist düster gezeichnet, und hat eine ganz eigenwillige Wirkung. Selbst die Königinnen passen super hinein. er Schreibstil der Autorin hat sich durch Bildhaftigkeit und leichten Sätzen super dazugepasst.

Auch wenn ich etwas anderes erwartet habe, ich kam mir immer ein wenig an Games of Thrones von der "nur einer bekommt den Thron und alle kämpfen darum"- Idee, erwartet habe wurde ich gut unterhalten. Die Charaktere sind interessant und ich bin mir ziemlich sicher das die etwas vermisste Spannung in den Folgebändern nachgeliefert werden wird. Der zweite Teil erscheint am 25. September und ich werde ihn natürlich auch lesen. Also wer düsterte Geschichten mit tollen Charakteren mag, wird dieses Buch super finden.
Der schwarze Thron- Die Schwestern erhält 4/5 Sternen


Mittwoch, 10. Mai 2017

Elfenmacht von Bernhard Hennen

Keine Kommentare:
Broschiert: 576 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453268911
ISBN-13: 978-3453268913
Preis: 17,99 Euro
Wer wird künftig über die verwunschene Albenmark herrschen? Sind es die grausamen Drachen oder die raubeinigen Zwerge? Oder die geheimnisvollen Elfen, deren Kräfte bisher im Verborgenen geschlummert haben? Als die beiden Geschwister Emerelle und Meliander sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, der legendären Drachenelfe Nandalee, ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker Albenmarks für immer verändern wird. Während Emerelle den Weg des Kampfes wählt, findet ihr stillerer Bruder eine junge, mysteriöse Elfe, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Doch es gibt Geheimnisse, an deren Wurzeln man nicht rühren sollte. (Klappentext: Amazon)
Bei der "Elfen-Reihe" und der dazugehörigen "Drachenelfen-Buchreihe" habe ich das Pferd sprichwörtlich von hinten aufgezäumt und dieses hier zuerst gelesen. Danach habe ich mir ALLE Bücher der Reihe besorgt.

Kurz um was es in dem Buch geht. Emerelle und ihr Bruder Meliander trennen sich beide auf der Suche nach ihrer Mutter Nandalee. Während Emerelle sich ganz der Suche nach ihrer Mutter verschreibt, hat Meliander andere Pläne. Das sich ihre Wege deshalb schnell trennen ist klar. Emerelle gerät immer wieder in Gefahr und schafft es durch ihre kämpferischen Fähigkeiten oftmals in fast auswegslose Situationen zu kommen. Meliander, der mir ein wenig ruhiger und gefasster vorkam, kommt ist einem Geheimniss auf der Spur, von dem seine Schwester nichts ahnt.

Was ich toll fand war Emerelle mal richtig kennen zulernen. Sie ist mutig und kämpft verbissen für ihre Ziele. Dabei bleibt sie einem aber dennoch immer liebenswürdig, auch wenn sie ganz ihrer elflischen Art gerecht, andere als weniger gesegnet findet.
Meliander hat mir auch gut gefallen, auch wenn er mir teilweise ein wenig zu emotional rüber kam. Das lies ihn in meinen Augen leicht schwach wirken, das ist er jedoch nicht. Er ist loyal und auch er bleibt seinem Ziel treu.

Was ich noch toll fand war der Nebencharakter Falrach, was für ein Schlingel. Ich musste echt öfters über ihn lachen. Sehr gelungen. Aber auch die anderen wie die Kobolde fand ich super getroffen. Sowas rundet eine tolle Geschichte einfach perfekt ab.
Zum Schreibstil kann ich nur soviel sagen, es liest sich sehr flüssig. Die bildhaften Beschreibungen lassen den Leser in die Geschichte eintauchen und mit den Charakteren mitfiebern.
Also für Fantasyfans ein echter Kauftipp. Da ich mich gerade in die Elfen-Bücher einlese kann ich euch schon jetzt sagen, das ich den Kauf nicht bereut habe. Fantasy vom Feinsten mit tollen Wesen und interessanten Figuren, was will man mehr?

Drachenmacht bekommt 5/5 Sternen



Woran erkennt man ein Arschloch von Monika Wittblum

Keine Kommentare:


Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453603907
ISBN-13: 978-3453603905
Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2,5 x 18,8 cm
Preis: 8,99 Euro

Ein Kollege, der einem jeden Erfolg madig macht, eine Nachbarin, die unerwünschte Ratschläge über den Gartenzaun blafft, ein Chef, der sich keinen anzüglichen Kommentar verkneifen kann – es gibt unendlich viele Arschlöcher, man trifft sie überall, und jeder kennt mindestens eins. Jetzt gibt es Antworten auf die Fragen, die sich jedes Arschloch-Opfer zwangsläufig stellt: Was hat der für ein Problem? Und wie schaffe ich es, dass es nicht zu meinem Problem wird? Eine vergnügliche Menschenkunde, tiefe Einsichten und wirksame Gegenstrategien. (Klappentext:Amazon)


Bei dem Titel muss man schmunzeln, auch wenn die Sache eigentlich eher ernst ist. Denn beim sogenannten "Arschloch" handelt es sich im meisten Fall um jemanden der einem Steine in den Weg legt oder sonst das Leben schwer macht.

So erfährt man im ersten Teil des Buchen was ein "A-Loch" eigentlich so ausmacht, welche Charaktertypen sich dahinter verbergen. Es dient praktisch als erste Analyse. Selbst ich konnte auf diese Art und weise ein paar mir bekannten "A-löcher" entdecken. Oft scheinen wohl äußere Einflüsse darauf eingewirkt zu haben, das diese Menschen nun sind was sie sind.

Der zweite Teil befasst sich mit dem "Wie geht man mit ihnen um" Punkt, den ich persönlich am interessantesten fand. Man sucht ja nicht nur nach dem warum sie so sind, sondern auch nach einer Lösung diese Typen wieder loszuwerden oder ihnen Paroli zu bieten. Es gibt zwar auch einige Ratschläge und Tipps wie man sich gegen diese Leute wehren kann, aber da fand ich dann doch ein wenig zu wenig Infos. Ich hätte mir da ein wenig mehr gewünscht, weil man das meiste ohnehin mit eigener Menschenkenntnis regeln kann.

Auch lassen sich leider die meisten Ratschläge nicht immer wirklich anwenden weil ja auch die Situationen in denen man steckt nicht 1 zu 1 übertragbar sind. Es gibt zwar einige Ratschläge, aber auch da wäre ein wenig mehr ganz toll gewesen.

Alles in allem fand ich das Buch jedoch ganz gut. Empfehlen kann ich es jedem der einmal hinter die psychologische Seite eines sogenannten "Arschlochs" blicken will. Es macht Spaß zu lesen, auch wenn an manchen Stellen meiner Meinung nach etwas mehr Information super gewesen wäre.
Woran erkennt man ein Arschloch erhählt 4/5 Sternen


Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥