Mittwoch, 29. März 2017

Das Spiel der Götter - Tod eines Gottes von Steve Erikson

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 800 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373416110X
ISBN-13: 978-3734161100
Originaltitel: Toll the Hounds. The Malazan Book of the Fallen 8, Part 2
Preis: 9,99 Euro


Ein Feind von unvorstellbarer Macht nähert sich Schwarz-Korall. Und doch verlässt Anomander Rake, der Sohn der Dunkelheit, seine Heimat und sein Volk. Dabei wäre nur er in der Lage, den Gegner zu bezwingen. Aber Anomander Rake weiß genau, dass die eigentliche Entscheidung in Darujhistan fallen wird. Darum ist sein Platz dort. Er betritt die Stadt des blauen Feuers in dem Wissen, dass es ein uraltes Unrecht wiedergutzumachen gilt – und dass der Tod eines Gottes unmittelbar bevorsteht! (Klappentext:Amazon)


Lang hat es gedauert bis nun endlich der 15 Band herauskam, aber gelohnt hat es sich wieder einmal.
Wie schon in seinen Bänden zuvor geht es auch hier wieder mit vielen Figuren ins Rennen. Da musste ich selber ab und an mal nachsehen wer da jetzt nochmal wer war. Für Anfänger gleich mal der Rat. Beginnt unbedingt mit Band eins sonst kommt ihr da kaum mehr rein. Idealerweise liest man die Bücher auch hintereinander, dann ist man noch "drin".

Detailliert und wie immer mit vielen verzwickten Handlungen aufgelockert, führt uns Steven Erikson wieder in seine Welt. Und wie immer mit dabei, die Charaktere die man bereits schon kennt wie Edel Fingerhut, Grantl, Lady Missgunst und andere. Dazu gesellen sich wie man es ja schon gewohnt ist, wieder ein paar neue Personen hinzu.

Die zahlreichen Handlungsfäden die teilweise noch in Buch 14 ihren Ursprung nahmen werden so verknüpft, das man weiß um was es bei den einzelnen Szenen geht. Dazwischen schiebt der Autor gerne noch zahlreiche, zur bloßen Unterhaltung dienende, Geschichten ein. Magie, Kämpfe wie man es aus den ersten Bänden kennt, gibt es aber auch hier.

Der Schreibstil ist wie immer gut zu lesen, es gibt viele Beschreibungen aber auch zahlreiche namen die man sich am Besten merkt oder notiert. Da kann man sich mal schnell darin verlieren. Die Handlung an sich gefällt mir gut, sie ist verschachtelt und enthält viele Wendungen. 
Fantasy wie man es von Steve Erikson gewohnt ist. Dieser Band war meiner Meinung nach insgesamt ein wenig schwächer und ruhiger als sein Vorgänger. Das kann aber auch nur an meinem eigenen Empfinden liegen. Gefallen hat es mir trotzdem gut.
Das Spiel der Götter- Tod eines Gottes bekommt 4/5 Sternen


Dienstag, 21. März 2017

Smoke von Dan Vyleta

Keine Kommentare:
Broschiert: 624 Seiten 
Verlag: carl's books (13. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570585689
ISBN-13: 978-3570585689
Originaltitel: Smoke
Preis:16,99 Euro 


    Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan- (Klappentext:Amazon)


    Die Idee das man die Lügen der Menschen an einer Art Rauch erkennen kann finde ich wirklich klasse. Sie wurde im Buch auch wirklich prima umgesetzt. Was ich auch super fand, waren die Charakterisierungen zu Thomas,Charlie, Livia und Julius. Ich war vom Anfang an schon mal sehr begeistert. Die Rituale welche die Jungs abgehalten haben, waren ebenso spannend und erklärten die Sache mit dem Rauch echt gut.
    Wer Verfehlungen riskiert oder böse Gedanken, der wird bestraft. Da war ich schon etwas geschockt in welcher Form diese stattfand. Trotzdem habe ich den Anfang genossen, der Schreibstil war da noch leicht leserlich und man konnte der Handlung gut folgen.

    Ab dem Mittelteil hat sich aber einiges geändert. Schon vorher wurden einzelne Passagen immer aus der Sicht der vier oben genannten Personen geschrieben und im ersten Abschnitt war das noch in Ordnung, ab der Mitte wurde die Handlung dadurch irgendwie unübersichtlicher, verwirrender und auch schwerer zu verfolgen. Was mich am Beginn an Thomas kühler Art und Stärke fasziniert hatte, verlor er völlig. Auch die anderen Charaktere wirkten wie blutleer. So als hätte der Autor sich ein wenig mit den vielen Charakteren die erzählen sollten, übernommen. Die Beschreibungen waren jedoch wirklich schön und detailliert. Man konnte sich alles recht gut vorstellen.

    Auch entwickelte sich die Geschichte nur noch langsam fort, immer wieder durch einen eher langatmigen und zäheren Stil unterbrochen. Da machte das Lesen nur noch halb so viel Spaß. Was ich auch nicht so gut fand, das ich am Ende nicht alle Antworten auf die aufgeworfenen Fragen bekommen habe. Das war mir echt alles zu schwammig und so fühle ich mich als Leser etwas unzufrieden.
    Schlecht ist das Buch nicht, die Idee hat was und teile der Umsetzung konnten mich begeistern. aber leider hat mich das Buch ab der Mitte verloren, Da sorgte die stellenweise verwirrenden Erklärungen und auch der bereits erwähnte abgesackte Schreibstil.
    Smoke erhält 3 von 5 Sternen


Freitag, 3. März 2017

Empire of Storms - Pakt der Diebe von Jon Skovron

Keine Kommentare:
Broschiert: 592 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (13. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453317858
ISBN-13: 978-3453317857
Preis: 14,99 Euro

Hope ist noch ein Mädchen, als ihr Dorf von den Magiern des Kaisers angegriffen und dem Erdboden gleich gemacht wird. Sie allein überlebt und findet in einem Kloster nicht nur Unterschlupf, sondern wird dort auch von den Kriegermönchen in den Kampfkünsten unterwiesen. Red ist ein Straßenjunge, der in den finsteren und überfüllten Gassen New Lavens zum besten Taschendieb heranwächst, den das Imperium je gesehen hat. Jahre vergehen – doch als Hope und Red einander auf schicksalhafte Weise begegnen, schließen sie einen Pakt, der die Zeit der Ungerechtigkeit beenden wird. ( Klappentext: Amazon )
Ich habe selten einen bunteren und lustigeren Haufen an Charakteren in einem Buch gesehen. Und das obwohl der Handlungshintergrund eigentlich eher ernster Natur ist. Biomanten haben das Unglück über Hopes Dorf gebracht, ihre Familie ausgelöscht, so das sie nur noch eines kennt - Rache.
Red hat mit ihnen auch keine guten Erfahrungen gemacht und auch er hasst die Biomanten, als sich ihre Wege kreuzen, schon bald erkennen die beiden das sie einen Gemeinsamen Feind haben und zusammen müssen. Klingt nach einer schlichten Handlung, aber es steckt noch sehr viel mehr in diesen tollen 600 Seiten.

Hope ist auf den ersten Blick kühl und wirkt abweisend, aber das täuscht. Tief in ihr steckt ein liebes Mädchen das jedoch ehrgeizig und gezielt ihre Ziele verfolgt. Red, ist ein sympatischer Dieb, besitzt Humor und ein weiches Herz. Sadie, die Draufgängerin und auch Mama-Ersatz für Red, ist eine gute Seele und auch Ex-Kapitän. Ihre Art ist wirklich erfrischend. Nessel, eine hübsche Kämferin die loyal ist und nicht nur optisch was hermacht.  Sie alle haben das Buch so ungemein lesenswert gemacht.

Das liegt nicht zuletzt am Schreib/Sprechstil. Ich habe wirklich oft gelacht. Diese Ausdrücke die da vorkommen sind wirklich nicht ohne. Von Runzler, Eier und Schwänze und einer Menge "verpisst" ging es eher locker zu und was soll ich sagen, es passte einfach super zu allem.

Für mich ein Buch das wirklich zu lesen Spaß machte. Die Handlung war spannend aber die Charaktere haben mir am meisten gefallen. Sie wirkten durchweg identisch und zum Buch passend. Toll.
Empire of Storms - Pakt der Diebe von Jon Skovron bekommt 5 /5 Sternen


Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥