Mittwoch, 21. September 2016

Das Spiel der Götter [13] Im Sturm des Verderbens

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 832 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734160944
ISBN-13: 978-3734160943
Preis: 9,99 Euro
Rotmaske war verbannt, doch nun ist er zurückgekehrt. Ihm ist es bestimmt, sein Volk in die Rebellion gegen die Tiste Edur und das Reich von Lether zu führen. Seine Erfolge sind unbestritten, seine Herrschaft unangefochten, denn er hat mächtige Verbündete mitgebracht. Die K‘Chain Che‘Malle haben ihn zu ihrem todbringenden Schwert ernannt, und mit ihrer Hilfe ist Rotmaske bereit, jeden Widerstand beiseitezufegen. Doch zu welchem Preis? (Klappentext: Amazon)



Wie immer auch hier die Anmerkung; diese Buchreihe muss man von Anfang an lesen sonst hat man keine Chance da mitzukommen. Das es sich aber lohnt, habe ich ja schon öfters mal geschrieben.
Wie kein anderer versteht es Steven Erikson seinen Leser von Band zu Band zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Was für mich diese Buchreihe auch ausmacht ist was von einigen oft kritisiert wird; die ewig vielen Charaktere die in den Büchern vorkommen.

Zugegeben, manchmal muss auch ich kurz nachdenken wer jetzt wer ist ( es gibt immer ein Glossar am Buchende ) aber das klappt ganz gut. Wie in den Vorbänden, so kann sich der Leser auch hier wieder auf ein Wiedersehen mit vielen bereits bekannten Personen freuen. Immer mehr wird klar, das ein jeder seine eigene, ganz bestimmte Rolle zu spielen hat. Fast wie in einem Puzzle fügt sich eines nach dem anderen ein und lässt einen kleinen Blick auf das Große Ganze werfen, das Steven Erikson mit seiner Buchreihe geschaffen hat.

Viel zur Handlung mag ich jetzt gar nicht verraten, denn die ist mittlerweile schon fast zu komplex um sie in wenigen Worten nieder zuschreiben ohne zuviel zu verraten. Deshalb noch kurz was zum Erzählstil. In einigen Fantasybüchern ist es so das man von Beschreibungen nahezu erdrückt wird. Hier ist es anders, hier bekommt man es mit vielen Figuren zu tun die aber alle ohne schwere Satzkonstruktionen in die Handlung eingepasst wurden. 

Ein kleines Beispiel; Tad Williams schaffte es in einem Buch knapp 50 Seiten lang von Personen zu erzählen die für die Handlung eigentlich nicht relevant waren, das ist hier anders. Hier hat jede Erklärung und Beschreibung seinen Sinn. Sowas mag ich.


Ich liebe diese Buchreihe. Nicht nur weil hier meisterhaft zahlreiche Schicksale miteinander verwoben wurden, es herrlich viele verschiedene Charaktere und eine epische Handlung gibt, sondern einfach weil hier einfach alles zusammenpasst. Allerdings nochmal der Tipp; Anfangen sollte man auf jeden Fall bei Band eins. Es ist auch so das die ersten zwei Bände nicht so leicht zu lesen sind, aber daran gewöhnt man sich und wer dranbleibt wird schnell mit einer tollen Fantasybuchreihe belohnt.

Das Spiel der Götter - Im Sturm des Verderbens erhält 5 von 5 Sternen


In einer anderen Welt von Jo Walton

Kommentare:
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734160685
ISBN-13: 978-3734160684
Preis: 9,99 Euro

Morwenna ist auf der Flucht vor der Erinnerung an den Tod ihrer Zwillingsschwester. Nun muss sie auch noch ihre Heimat, das märchenhafte Wales, verlassen und damit ihre einzigen Freunde. In einem Mädcheninternat hofft sie, wieder zu sich selbst zu finden, doch die Schülerinnen machen es ihr alles andere als einfach. Verzweifelt greift Morwenna daher zu der Magie, die sie seit ihrer Kindheit begleitet, und zu ihren Büchern. Denn diese öffnen Tore zu anderen Welten – und das nicht nur im übertragenen Sinne. (Klappentext: Amazon)

Der Anfang war ja noch spannend und ich versprach mir davon auch einiges aber leider konnte das restliche Buch mir einfach nicht das geben, was ich mir vom Klappentext versprochen hatte.
Und das war ein Fantasybuch das mich in seinen Bann ziehen kann.

Angefangen bei der Hauptfigur Morwenna die mich leider so gar nicht fesseln konnte. Es wurde eine Menge über sie und ihre Vergangenheit erzählt, ihr Leben, ihre Vorgeschichte, aber auf dem Weg zur Fantasy hat mich die Autorin als Leserin leider verloren. Ich habe mich leider sehr gelangweilt, vielleicht weil ich mir einfach etwas anderes versprochen habe. Aber man geht ja mit gewissen Erwartungen an ein Buch heran. 

Fantasy war da, ein wenig, aber das hat leider nicht ausgereicht um mich an das Buch zu binden. Vielmehr hatte ich beim Lesen das Gefühl das ich ein Tagebuch lese. Nichts dagegen, aber dann nur wenn ich durch den Klappentext auch genau das erwarte. Dahingehend wurde meine Erwartung leider enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist in Ordnung, auch die Beschreibungen selbst die Charakterisierung. Aber für mich war das leider nicht genug. Ich wurde einfach nicht mit dem Buch warm. Zumal ich mich durch den ersten Teil regelrecht quälen musste um im zweiten dann mit ein wenig Fantasy belohnt zu werden. Das ist mir persönlich jedoch zu wenig.


Leider konnte das Buch aufgrund des Klapptextes nicht meine Erwartungen erfüllen. Zurück blieb ich als mehr oder weniger enttäuschte Leserin. Ich hatte mir einfach etwas anderes erwartet. Man liest keine Fantasy sondern viel eher einen "Das Erwachsenwerden der Morwenna"- Roman und das war nicht das wonach ich gesucht habe. Leider konnte mich das Buch zu keiner Zeit so richtig für sich gewinnen.


In einer anderen Welt erhält 2 von 5 Sternen



Montag, 19. September 2016

Zwischen dir und mir die Sterne von Darcy Woods

Keine Kommentare:
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (25. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737353999
ISBN-13: 978-3737353991
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 16,99 Euro
Wil hat genau 22 Tage, um den Richtigen zu finden. 22 Tage, in denen die Sterne für sie günstig stehen, bevor ihr Liebesglück sich für die nächsten zehn Jahre zu verabschieden droht. Der Countdown läuft: Hals über Kopf und sehr beherzt stürzt Wil sich in das Abenteuer ihres Lebens. Doch dann stehen plötzlich gleich zwei Richtige vor ihr: Seth legt ihr sein Herz zu Füßen. Grant bringt ihres zum Leuchten. Seth ist der Richtige, sagen die Sterne. Grant fühlt sich aber richtiger an, sagt Wils Herz. Und jetzt …? (Klappentext:Amazon)


Ich musste echt oft lachen. Gleich zu Anfang das Missverständnis als Will an ihrem Lieblingsort sitzt und über alles nachdenkt. Ich mochte ihren Charakter auch gleich. Jemand der die Sterne und die Astrologie liebt muss man ja auch einfach mögen. Dazu besitzt Will eine gute Portion Humor. 
Auch die anderen Buchcharaktere machten mir Spaß zu lesen und ich hatte zunächst Seth als persönlichen Favoriten.

Wil`s Dilemma ist in wenigen Sätzen erklärt. Ihr Horoskop auf das sie großen Wert legt, rät ihr innerhalb der nächsten 22 Tage ihren Traumboy zu finden weil sie sonst die nächsten Jahre alleine sein wird. Oder unglücklich. Schnell macht sie sich daran ihr glück in die Hände zu nehmen. Doch dazu ist nicht viel Nötig den mit Grant und Seth lernt sie gleich 2 tolle Jungs kennen. 

Das Problem ist aber das sie Grant einfach nicht aus den Kopf bekommt und das obwohl er ja ihrer Meinung nach gar nicht zu ihr passen kann. Deshalb kämpft sie auch mit allen mitteln gegen ihre Gefühle an. Klingt jetzt etwas hart, ist es für sie auch. Aber der Leser hat seinen Spaß denn die Charaktere im Buch sind wirklich gut gelungen. 

Ich mochte Wils Großmutter und auch Irina ganz gern. Was mir persönlich auch gut gefallen hat, sind die kleinen Erklärungen zu den einzelnen Charakterzügen der Sternzeichen, welche die Autorin geschickt in die Handlung eingebaut hat. Die Handlung macht Spaß zu lesen , das mitfiebern wie Wil sich entscheidet ebenfalls. Für mich einfach sehr gelungen.

Ich lese ja generell nur wenig Bücher über Liebe, oder auch Liebesromane. Und wenn dann muss mich dieser auch überzeugen oder zumindest gefallen. Das alles hat dieses Buch geschafft. Die Charaktere waren toll, die Handlung leicht und locker und der Aspekt mit den Sternzeichen hat mir dann auch noch sehr gefallen. Für mich ein rundum gelungenes Buch.


Zwischen dir und mir die Sterne erhält 5 von 5 Sternen




Mittwoch, 7. September 2016

Thron der Götter von Brian Staveley

Keine Kommentare:
Broschiert: 992 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316770
ISBN-13: 978-3453316775
Preis: 16,99 Euro
Kaiser Sanlitun ist tot, und sein Reich liegt in Trümmern: Die mächtigen Csestriim, seit jeher die tödlichsten Feinde der Menschen, sind nach Annur zurückgekehrt. Magier, die bisher nur im Verborgenen lebten, treten offen ans Tageslicht, um ihre dunklen Künste zu praktizieren, und die Alten Götter, launenhaft und tückisch, wandeln erneut auf der Erde. Während ihre Welt im Chaos zu versinken droht, versuchen Kaden, Adare und Valyn, die drei Erben Sanlituns, den Thron ihres Vaters und ihre Untertanen zu retten. (Klappentext:Amazon)


Ich habe dieses Buch mit Spannung erwartet und wurde zu keiner Zeit enttäuscht.
Wie auch in den ersten beiden Bänden ging es auch dieses mal wieder um das Schicksal von Kaden, Adare und Valyn. War es mir in den ersten beiden Bänden noch möglich etwas vorauszusehen was passiert, so hat der Autor in diesem alles umgekrempelt.

Es gab viele Wendungen und es sind Dinge passiert, die ich so nicht erwartet hatte. Zwar ist einer meiner Lieblingscharaktere verstorben ( nein ich verrate nun nicht welcher ) aber selbst das konnte der tollen Geschichte keinen Abbruch tun. Es ist wirklich faszinierend mit wieviel tollen Ideen Brian Staveley seine Handlung vorangetrieben hat. Es gab so viel zu entdecken. Und was mir persönlich mit am Besten gefiel ist die Entwicklung der einzelnen Figuren. Alleine Adare war ein richtig großer Schritt den sie durchgemacht hat.

Ich kann hier auch nicht mehr ins Detail gehen ohne zu viel zu verraten. Die Handlung insgesamt hatte mit diesem Teil ihren  wohlverdienten Höhepunkt erreicht und die Charaktere haben sich durchweg verändert.

Schon mit den ersten beiden Bänden hat mich der Autor nicht enttäuscht. Sie waren wie dieser hier voller Spannung, interessanter Charaktere und einer tollen Handlung. Von der Beschreibung der Handlungsorte ect. will ich erst gar nicht zu schwärmen anfangen.
Fantasyfans dürfen meiner Meinung nach hier beherzt zugreifen. Die Buchreihe lohnt sich wirklich. Die Charaktere werden super nahe gebracht. Allein Kaden im vorband bekam vom Autor einen großen Entwicklungsraum. Ebenso Valyn. Adare war im ersten Buch etwas weniger im Vordergrund aber auch das änderte sich. Für mich einfach nur gelungen.


Thron der Götter erhält 5 von 5 Sternen





Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥