Montag, 21. März 2016

Der Prinz der Klingen von Torsten Fink

Keine Kommentare:

Broschiert: 736 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442268575
ISBN-13: 978-3442268573
Preis: 15,00 Euro

Sahif war ein Schatten, ein Meisterassassine. Doch das ist beinahe schon alles, was er nach einem Unfall noch von seinem früheren Leben weiß. Auf der Flucht vor den finsteren Intrigen seiner Halbschwester erfährt er, dass sich die Frau, die er liebte und für die er seine düstere Berufung aufgeben wollte, ganz in der Nähe aufhält. Viel zu spät erkennt er, dass er einer heimtückischen Lüge aufgesessen ist. Denn die Frau, die ihn aus strahlenden Augen anschaut und ihm Liebe schwört, will nur eins – seinen Tod (Klappentext:Amazon)

Es geht turbulent weiter. Sahif ist auf der Flucht und wird schwer verletzt, während seine Schwester die Baronin, ihre Schergen auf ihn gehetzt hat. Er soll sterben, denn dann ist sie endlich am Ziel ihrer Wünsche angelangt. Zumindest denkt sie das. Unterdessen konnte Ela sowie ihr Vater und Urd fliehen und machen sich nun auf nach Felisan.

Ein neuer Schatten, dieses mal weiblich, taucht auf und verfolgt Sahif. Sie hat den Auftrag ihn zu töten. Währenddessen leidet der schwächlich wirkende Ehemann der Baronin unter dem Tod seiner Brüder. Doch nicht alle sind bei dem Anschlag umgekommen. Ein Prinz und dessen Sohn sind noch am Leben. Was nichts anderes bedeutet, das die Pläne der Baronin durchkreuzt wurden. Denn nun ist der Thronerbe nicht wie sie hoffte ihr Mann.

Ich gebe zu im Vorband mochte ich Ela nicht. Jetzt im zweiten Band habe ich sie aber schon liebgewonnen, sie ist mutig und hat das Herz am richtigen Fleck. Das sie Sahif mag, ist gut zu merken. Das einzige was mich aber immer total genervt hat das sie ihn immer noch "Anuq" genannt hat. Ich HASSE diesen Namen langsam . Er passt so gar nicht zu meinem Bild von Sahif.

Schön fand ich aber auch das der Baronin nicht immer alles gelingt, was sie sich vornimmt. Die neue Figur der Hexenmeisterin hat mir gut gefallen. Zum Schreibstil muss ich nix mehr sagen, das Buch liest sich gut weg.
Wem schon der erste Teil gefallen hat, der wird den zweiten auch mögen. Es gibt ein paar neue und interessante Wendungen sowie tolle neue Charaktere.
Der Prinz der Klingen erhält 4 von 5 Sternen




Wer war Alice von T.R. Richmond

Keine Kommentare:
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (29. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442205085
ISBN-13: 978-3442205080
Preis: 14,99 Euro

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsächlich geschah, und sammelt alles über Alice. Er schreibt sogar ein Buch über den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice? ( Klappentext.Amazon)
Alice Salmon ist mit 25 Jahren gestorben. Ein ehemaliger Professor von ihr will nun eine Art Nachruf auf ihr Leben schreiben, alles was Alice ausmachte hält er fest, um ihr Andenken zu bewahren. So weit so gut, bis dahin wäre die Geschichte auch schon erzählt. Der Leser bekommt in kleinen Twitter/Email Nachrichten ein Bild von Alice. Ebenso wie durch die Briefe des Professors.

Wir lernen ein paar Charaktere kennen die Alice`s Leben geprägt haben, ihre Freundin, den Professor und auch Luke, ihren Ex-Freund. Aber das war auch schon alles. Spannung? Nein, ich war immer knapp davor das Buch vor LANGEWEILE abzubrechen. Ich mochte auch gar keinen der Charaktere. Alice, etwas, den Rest nicht.

Am meisten ist mir dabei der Professor auf den Nerv gegangen, er wirkte schleimig und die Tatsache das er sich zu Alice hingezogen fühlte- widerlich. Alice`s Freundin war mir zu oberflächlich, Luke zu schwach. 
Wer hier Spannung erwartet wird schwer enttäuscht. Ich musste mich aufpassen nicht einzuschlafen, so sehr habe ich mich bei diesem Buch gelangweilt. Zu keiner Zeit konnte mich das Buch fesseln oder für sich gewinnen. Die Idee, ein Leben zusammen zu puzzeln war nett, aber mehr auch nicht. Für mich war das Buch eine reine Zeitverschwendung. Auch die Aufklärung am Ende konnte mich weder überraschen noch hat sie mich sonderlich berührt.
Wer war Alice erhält 1 von 5 Sternen

T. R. Richmond ist ein preisgekrönter Journalist, der für regionale sowie überregionale Zeitungen, Magazine und Webseiten geschrieben hat. Die Übersetzungsrechte von „Wer war Alice“ wurden in über 20 Länder verkauft.


Falling Kingdoms (3) - Lodernde Macht von Morgan Rhodes

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442483417
ISBN-13: 978-3442483419

Preis: 9,99 Euro
Cleiona von Bellos und ihr Verbündeter, der wagemutige Rebell Jonas, haben eine bittere Niederlage erfahren: Ihr Plan, den Tyrannen Gaius zu stürzen, endete in einem Blutbad – und Cleo wurde gezwungen, dessen Sohn Magnus zu heiraten. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Cleo ist im Besitz eines Rings, mit dessen Hilfe sie die uralte Magie der Elementia lenken kann – der Schlüssel, um ihren Thron zurückzuerobern. Aber auch Blutkönig Gaius weiß um die Elementia und geht über Leichen, um die übernatürlichen Kräfte für seine Ziele zu nutzen. Und auch zwei skrupellose Neuankömmlinge aus einem fernen Reich streben nach der unendlichen Macht ( Klappentext:Amazon)


Für Prinzessin Cleo ist das neue Leben im Palast alles andere als einfach. Um sie herum sind Feinde, ihre beste Freundin wurde ermordet und sie hat kaum jemanden den sie vertrauen kann. Dazu muss sie Magnus heiraten. Zunächst scheint alles als wäre es die sprichwörtliche Hölle für Cleo, doch Magnus ist bei weitem nicht so schlimm wie es scheint und auch seine Schwester Lucia, freundet sich locker mit ihr an.

Zusammen mit Lucia, macht sie sich auf die Suche nach der Elementia. Ein Feind, den sie bisher nicht bedacht hatten kreuzt auf. Auch mit Jonas, dem Rebellen scheint es schwierig zu werden. Er gerät in Gefangenschaft.

Was soll ich groß sagen? Die ersten beiden Teile haben mir bisher echt gut gefallen. Dieser hier setzt allem noch die Krone auf. Vor allem weil sich die Figuren auch weiterentwickelt haben. Von denen bei den man erwartet hatte das sie freundlich gesinnt sind, wurde man überrascht. Von anderen, die ihre besonderen Neigungen entdecken ebenso. Am meisten hat mich aber Magnus beeindruckt. Ich mag ihn irgendwie. Er ist so ein Charakter der viel mitgemacht hat, seine mauern hochgezogen hat, so das keiner erkennt, das er in Wahrheit ein total anderer ist. 

Cleo ist dabei diese Mauern einzureißen und auch das hat mir gefallen, sie gehen auf einander zu und auch Cleo muss eine bereits gefasste Meinung ändern. sie ist mutiger, stärker geworden. Ihre Ziele hat sie nicht aus den Augen gelassen und kämpft auch weiterhin, allen Rückschlägen zum Trotz gegen ihren Feind, den Blutkönig, an.

Warum der dritte Band für mich persönlich der beste ist? Ich habe einfach insgeheim gehofft das Cleo und Magnus sich verlieben, das scheint langsam wohl auch zu passieren. Das Pairing gefällt mir einfach und ich denke, das die beiden zusammen einiges bewirken könnten. Jonas mag ich zwar, aber ich finde er passt besser zu Lysandra.

Lysandra wiederum hat mich zu Anfang etwas zu sehr genervt. ihre Art ist ja soweit ok, aber irgendwie wurde ich mit ihr nicht warm. Sie ist mir zu bestimmend, zu sehr darauf bemüht im Vordergrund zu stehen und ihre Idee die Brücke anzugreifen, erscheint einfach kopflos.

Der Rest ist wie in den beiden anderen Bänden, tolle Handlung, klasse Schreibstil.
Ich habe schon lange keine Fantasy-Buchreihe mehr gelesen die mich gleich so gefangen genommen hat. Hier bekommt man einfach alles, eine super Story, klasse Figuren und auch viele Intrigen. Für Fantasy-Fans ein echter Kauftipp.
Falling Kingdoms - Lodernde Macht erhält 5 von 5 Sternen

Morgan Rhodes ist das Pseudonym einer beliebten Urban-Fantasy-Autorin. Mit ihrer High-Fantasy-Reihe »Falling Kingdoms« ist ihr auf Anhieb ein großer Erfolg gelungen. Momentan schreibt sie an weiteren Bänden der Serie. Morgan Rhodes lebt in Ontario, Kanada.


Mittwoch, 9. März 2016

Die Flamme erlischt von G.R.R. Martin

Keine Kommentare:
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (29. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531517
ISBN-13: 978-3764531515
Preis: 14,99 Euro
Der Hilferuf seiner Jugendliebe Gwen führt Dirk t'Larien zu der sterbenden Welt Worlorn. Aber als er dort eintritt, scheint Gwen es sich anders überlegt zu haben und versucht, ihn wieder wegzuschicken, denn sie liebt ihren Ehemann Jaan. Doch mit der Heirat ist sie auch in eine Kultur eingetreten, die Frauen keine Selbstbestimmung erlaubt. Dirk kann nicht glauben, dass sie dieses Schicksal freiwillig gewählt hat, und tatsächlich gelingt es ihm, sie zur Flucht zu überreden. Doch mit ihrem Verrat an Jaan haben sie auch dessen Schutz aufgegeben, und Menschenjäger treiben sie in die Enge. Nur einer kann sie noch retten – doch Jaan ist seine Ehre wichtiger als alles andere. (Klappentext:Amazon)
George R.R.Martins erster Roman ist sicher ganz anders als man es erwartet. Das der Roman im Sciene Fiction Genre angesiedelt ist, hat mich zuerst verwundert. Ich bin nicht so der Fan davon, aber die Flamme erlischt hat mir dennoch ganz gut gefallen.

Dirk bekommt einen Anhänger seiner ehemaligen Liebe Gwen. Daraufhin bricht er sofort von seinem Heimatplaneten auf um nach Worlorn, einen eher düsteren Planeten zu reisen. Dort angekommen ist Gwen eher verhalten, freut sich aber ihn wiederzusehen. Dirk, der nicht wusste das Gwen inzwischen verheiratet ist, lernt Jaan schliesslich kennen. Einen Mann der so ganz anders als er selbst ist. Jaan lebt nach einem strengen Kodex, der Frauen wie ein Stück Dreck behandelt. Etwas das Dirk zwar schockiert, Aber den Mut etwas dagegen zu unternehmen hat er nicht.

Dirk lernt Jaan und dessen Einstellung immer besser kennen und er will Gwen wieder für sich gewinnen. Noch dazu weil er von ihr erfahren hat, das sie sich nicht mit Garse, Jaans "Teyn", gut versteht. Für Dirk zählt jedoch nur eines; Gwen, die er wieder haben will. Dabei ist ihr eigener Wille das ganze Buch hindurch eher wankelmütig.

Dirk an sich hat mich als Protagonist leider nicht für sich gewinnen können. Er ist teilweise zu naiv, sehr egoistisch und manchmal gerade zu dumm. Bringt sich und andere in Gefahr und denkt dabei nur an sein eigenes Wohl. Offen gegenüber Neuem ist er auch nicht.

Gwen war mir auch nicht sonderlich sympathisch. Einmal liebte sie Jaan, dann sogar Garse dann hatte sie Gefühle für Dirk. Also nein, das war mir zu schwammig. Verwunderlich fand ich das ich mehr Sympathien für die beiden Antagonisten Jaan und Garse aufbringen konnte. Jaan ist ein Ehrenmann und hat Gwen trotz seines strengen Kodex, gut behandelt. Garse, stellte sie unter seinen Schutz obwohl er sie nicht sehr mochte.

Das Erklärt sich aus dem besonderen Verhaltenskodex der Kavalaren, denen Jaan und Garse angehören. Sie sind als Mann und Mann in einem Art eheähnlichen Verhältnis und Gwen ist der Besitz der unter beiden geteilt wird. Genauer gesagt; Jaan bevorzugt Garse mehr, da Gwen seiner Kultur nach nur eine Frau ist und damit nichts Wert.

Obwohl mir hier die Hauptfiguren nicht gefallen haben, war das Buch echt auf seine eigene Art und Weise toll. Mir hat es gut gefallen wie Martin die Kulturen aufgebaut und beschrieben hat. Das Einzige was mich aber tierisch genervt hat waren die wahnsinnig vielen Planten,-Sonnensystem-namen. also ohne Anhang ist man da echt verloren. Reinen Fantasyfans wird das Buch nicht gefallen. ich bin froh das Martin zur Fantasy gewechselt ist.
Die Flamme erlischt erhält 3 von 5 Sternen



George R. R. Martin gehört nicht nur in den USA zu den prominentesten Science-Fiction-Autoren. Den weltweiten Durchbruch schaffte er mit dem mehrbändigen Werk "Das Lied von Eis und Feuer". Er schrieb anfangs Kurzgeschichten, arbeitete dann erfolgreich als Drehbuchautor und Fernsehproduzent. Doch das Schreiben von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen entspricht seinem Vorstellungsvermögen und seinen schriftstellerischen Neigungen am meisten. Der 1948 im US-Staat New Jersey geborene und studierte Journalist lebt in Santa Fe, New Mexico. Er wurde mehrfach mit dem "Hugo Award" ausgezeichnet.

Die Traumknüpfer von Carolin Wahl

Keine Kommentare:
Broschiert: 720 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453316479
ISBN-13: 978-3453316478
Preis: 13,99 Euro
Klappentext (Amazon):

In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter. Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk, vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden

Gewaltig, nahezu episch. So lässt sich wohl am Besten beschreiben was einem in die Traumknüpfer erwartet. Man wird abwechselnd in die verschiedenen Sichtweisen der Charaktere eingeführt. Auf der einen Seite gibt es den Traumtrinker, der seine Macht noch kontrollieren muss. Auf der anderen die Weltenwandlerin die ihre Gabe noch nicht beherrscht. Zwischen drin spielen aber auch die zahlreichen Nebencharaktere eine wichtige Rolle. Die zahlreichen Namen sind am Anfang richtig verwirrend.

Kanaael, aus den Sommerlanden lebt ein eher behütetes Leben. Alles scheint vorbestimmt und auch seine Gabe ist so schnell wieder verschwunden, wie sie sich gezeigt hatte. Erst später entdeckt er mit der Hilfe einer ihm wichtigen Person, das man seine Erinnerungen unterdrückt hat. Er hat eine Aufgabe zu erfüllen und um diese zu schaffen muss er den Palast verlassen.

Naviia, aus den Winterlanden flüchtet von ihrem zuhause um einen Lehrmeister für ihre Gabe zu finden. Unterwegs lernt sie noch ein Mädchen mit der selben Gabe kennen und freundet sich mit ihr an. Die beiden haben den selben Weg, bei dem jedoch einige schlimme Vorfälle dafür sorgen das Naviia schliesslich wieder alleine unterwegs ist. Zu dem selben Ziel wie Kanaael. Ihr Treffen scheint das schlimmste zu verhindern. Doch ihre Feinde sind bereits unterwegs.

Gefallen hat mir der schöne bilderhafte Erzählstil wirklich sehr gut. Man konnte sich sofort in die Handlung hineinversetzen und wurde mit einer wunderschönen. magischen Geschichte belohnt. Was mir nicht gefallen hat war aber das es Stellenweise zuviel des Guten wurde. Da kräuselte sich mal die Lippen, dort fiel ein Staubkorn dorthin..anfangs noch nett, wurde das später nervend.

Auch sonst wurden einige Stellen unnütz in die Länge gezogen. Der gesamte Part an der Hütte hätte auch nicht im Buch stehen müssen, so wurde es nur künstlich aufgeplustert und in die Länge gezogen. Auch die vielen Namen mit Doppel-Vokalen waren eher nervig als interessant.

Aber es ist nicht nur Kritik, wie schon gesagt fand ich die Handlung toll und die Ideen super. Man wird in eine interessante Welt entführt in der es auch schon mal rauer zugeht und nicht alles harmlos verläuft. Der Schreibstil ist toll ohne Frage. 
Wenn man von den kleinen Kritikpunkten absieht die ich persönlich habe, dann bekommt man mit die Traumknüpfer ein wahnsinnig schönes Fantsybuch das echt Spaß gemacht hat zu lesen. Die Charaktere sind interessant, wenn auch oft zu übermäßig beschrieben, aber was solls. Wer Fantasy liebt sollte dem Buch eine Chance geben, die Geschichte ist ansprechend und die Ideen nicht so alltäglich.
Die Traumknüpfer erhält von mir 3 von 5 Sternen

Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert inzwischen Geschichte und Germanistik. Egal ob als Autorin oder als Leserin, Literatur ist ihre große Leidenschaft, und für ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Traumknüpfer ist ihr erster Fantasy-Roman. Die Autorin lebt in Edinburgh und München.

Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥