Freitag, 22. Januar 2016

Die Vertriebenen ( 2) - Die Prophezeiung von Desenna von Kevin Emerson

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453267869
ISBN-13: 978-3453267862
Originaltitel: The Atlanteans Book 2
Preis: 8,99 Euro
(Klappentext: Amazon):
Es ist Owen und Lilly gelungen, aus Camp Eden zu fliehen. Doch nun beginnt der gefährlichere Teil ihrer Mission: Sie müssen sich durch die lebensfeindliche Welt schlagen, in der überall Verrat lauert. Schließlich sind sie gezwungen, in der schwarzen Stadt Desenna haltzumachen. Können sie den Menschen hier trauen? Als sie endlich wichtige Hinweise auf das Ziel ihrer Reise finden, droht ein finsteres Geheimnis alles zu zerstören.
Nach der gelungenen Flucht aus Camp Eden, und vor Paul scheint zunächst alles gut zu laufen. Der Schein jedoch trügt. Als sie in einer kleinen Ortschaft ankommen um sich mit Lebensmittel auszurüsten stoßen sie auf ein altes Ehepaar. Die beiden verhalten sich sehr seltsam. Die drei sollen unbedingt nach Desenna, denn dort, so sagen die beiden, haben sie eine Prophezeiung zu erfüllen.
Da die Owen nicht sofort überzeugt ist, versuchen die beiden Alten eine Art Anschlag so das die Freunde schließlich doch aufbrechen.

Nicht zuletzt weil dort auch die dritte Atlanterin sein soll. In Desenna selbst scheint auch alles viel besser zu sein. Owen ist ein wenig sehr hingerissen von Sieben, dem Mädchen im Bunde so das sich Lilly immer mehr zurückzieht. Zudem ist Leech schwer verletzt und erholt sich erst langsam.

Im ersten Teil waren schon ein, zwei Stellen dabei die etwas brutaler waren. In diesem Band hat Kevin Emerson aber noch einen daraufgelegt und so kommen zahlreiche eklige und brutale Szenen vor. Ok, ich verstehe das es in einer rauen Welt auch so zugehen muss aber gebraucht hätte es das nicht. Die Handlung an sich reicht ja aus um den Leser bei der Stange zu halten.

Während ich die Charaktere Owen, Leech und auch Lilly mag so wenig wurde ich mit Sieben warm. Sie kam mir zunächst wie eine Zicke vor. Erst später erhielt ich mehr Einblick in ihr Wesen aber da war es schon zu spät, der Charakter ist mir sehr unsympathisch, leider.
Was mir auch nicht gefallen hat war das am Ende eine Figur nicht mehr mit dabei war an die ich mich schon gewöhnt hatte. Das mag ich nicht so gerne. Auch das es dieses mal mehr um eine Art Sekte ging hat mir nicht so gut gefallen, leider.

Ich weis nicht aber irgendwie hatte mir der erste Teil fast besser gefallen, er war zwar auch teilweise brutal aber der hier toppt ihn. Auch die Handlung ist fast durchweg negativ. Das stört mich normal auch nicht aber man will ja auch noch mithoffen. Der Verlust eines Charakters an den ich mich inzwischen gewöhnt hab macht das alles schlimmer.
Die Vertriebenen (2) - Die Prophezeiung erhält 3 von 5 Sternen
Kevin Emerson war Lehrer, bevor er mit dem Schreiben begann. Durch seine Schüler kam er auf die Idee, sich Bücher für Jugendliche auszudenken. Heute ist er professioneller Autor. In seiner Freizeit spielt er in einer Band - und unterrichtet, was ihm noch immer sehr viel Spaß macht. Kevin Emerson lebt in Seattle.


Das Spiel der Götter (11)- Der Knochenjäger von Steven Erikson

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 752 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Januar 2016)
ISBN-10: 3734160499
ISBN-13: 978-3734160493
Preis: 9,99 Euro
(Klappentext: Amazon) :
Die Entscheidungen von Imperatrix Laseen werden zunehmend unverständlich für ihre Untergebenen und treiben das malazanische Imperium immer weiter ins Chaos. Kalam Mekhar – einst ein Assassine im Dienste des Imperators, den Laseen gestürzt hat – kommt zum dem Schluss, dass sie sterben muss. Nur so kann das Imperium überleben. Doch sein eigentlicher Gegner ist nicht die Imperatrix, denn im Hintergrund zieht der Verkrüppelte Gott die Fäden

Gleich mal vor weg..ohne das man die Vorbände gelesen hat braucht man dieses Buch erst gar nicht in die Hand zu nehmen. Es ist auch so schon ziemlich schwer den vielen Charakteren durch die zahlreichen, über mehrere Bände verwobenen Handlungssträngen zu folgen.

In diesem Band werden zum Glück nicht wieder zu viele Charaktere eingeführt, vielmehr gibt es ein wiedersehen mit Figuren die man inzwischen schon kennt. so trifft sich zum Beispiel Ganoes Paran mit dem Vermummten, es gibt ein Wiedersehen mit Apsalar und auch allen anderen Charakteren.
Auch Mandata Tavore ist wieder dabei und muss einen herben Rückschlag einstecken. Es ist schon genial wieviele Figuren in dieser Buchreihe auftauchen und immer wieder zum zug kommen. In diesem Band liegt das Hauptaugenmerk auf Kalam den wir schon aus den anderen Bänden kennen. Ich will nicht zuviel verraten, aber es macht Spaß seinen Weg zu verfolgen.

In gewohnter Steven Erikson Manier geht es auch in diesem Band weiter, es werden Handlungsfäden verknüpft, neue aufgegriffen und man muss gut beim Lesen aufpassen das man da nicht durcheinander kommt. In band zehn der Reihe war es noch ein wenig ruhiger, hier geht die Gewalt wieder einen Tick nach oben.

Was aber letztendlich so faszinierend an das Spiel der Gött ist, ist nicht nur der Schreibstil des Autors der es versteht den Leser zu unterhalten und auch zu schocken, sondern auch die epische Handlung die sich von Buch zu Buch fortsetzt. Manchmal hofft man das sie endlich am Ziel ankommen, doch Erikson hat jedesmal neue Ideen. Spannend geht es weiter und noch ist kein Ende in Sicht.
Da kann ich mich eigentlich nur wiederholen, dieses Werk sucht echt seinesgleichen. Ich kenne außer "Das Lied von Eis und Feuer" nichts vergleichbares was die Vielzahl an Ideen und Charakteren beinhaltet. Für Fantasyleser die gerne gewaltige Werke lesen ist diese Buchreihe ein Genuss. Es ist nicht immer einfach den Überblick zu behalten, aber es lohnt sich dran zubleiben

.

Das Spiel der Götter (11) - Die Knochenjäger erhält 4 von 5 Sternen
Steven Erikson, in Kanada geboren, lebte viele Jahre in der Nähe von London, ehe er vor einiger Zeit in seine Heimat nach Winnipeg zurückkehrte. Der Anthropologe und Archäologe feierte 1999 mit dem ersten Band seines Zyklus "Das Spiel der Götter" nach einer sechsjährigen akribischen Vorbereitungsphase seinen weltweit beachteten Einstieg in die Liga der großen Fantasy-Autoren.


Samstag, 16. Januar 2016

Thron in Flammen von Brian Staveley

Keine Kommentare:
Broschiert: 976 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. November 2015)
ISBN-10: 3453316762
ISBN-13: 978-3453316768

Originaltitel: The Providence of Fire - Chronicles of the Unhewn Throne Book 2
Preis: 14,99 Euro
(Klappentext: Amazon):
Seit sie herausgefunden hat, wer ihren Vater ermordet hat, ist Adare – die Tochter des annurischen Kaisers Sanlitun – auf der Flucht, der Unbehauene Thron ist ihren Feinden in die Hände gefallen. Gleichzeitig verfolgen Adares Brüder, Valyn und Kaden, ihre eigenen Pläne: Valyn geht ein Bündnis mit den verfeindeten Barbarenhorden aus dem Norden ein, und Kaden wandelt auf uralten magischen Pfaden, um das Geheimnis zu ergründen, das Annur seit Jahrhunderten vor dem Bösen beschützt. Ein Geheimnis, von dem das Schicksal der gesamten Menschheit abhängt

Valyn lächelte."Dabei habe ich gerade erst bemerkt, dass ich unsere Ausrüstung auf der anderen Flusseite vergessen habe."
Ich mag es wenn man beim zweiten Band nahtlos weiterlesen kann. Hier klappt das wunderbar.
Während Kaden und Valyn im letzten Band endlich zusammen getroffen sind, steht fest das sie auf schnellstem Wege nach Annur zurück müssen. Kaden will jedoch zuerst zu den Ischien, er will von ihnen noch immer lernen wie er am Schnellsten durch die Tore reisen kann.

Leider klappt nicht alles so reibungslos wie sie geplant haben. Da sie nun ausreichend Kettral zum fliegen haben machen sie sich auf den Weg, doch leider werden sie angegriffen und müssen in den Bergen Zuflucht suchen. Gut das es dort ein Tor gibt. Kaum angekommen machen sie eine schlimme Entdeckung. Das Tor ist da, aber auch die stummen Zeugen von damals.

Ihr Glück ist auch nicht von langer Dauer denn der Floh und sein Geschwader hat sie aufgespürt und Jagd sie durch die Höhlen. Kaden, Triste und Tan flüchten durch das Tor zu den Ischien. Dort werden alle drei gefangen genommen und Triste wird grausam gequält.
Zeitgleich hat Adare ihren schlimmen Fehler bemerkt und sich heimlich aus dem Schloss gestohlen, sie verfolgt einen wagemutigen Plan der sie das Leben kosten kann wenn er scheitert. 

Wie im Band zuvor mag ich Kaden und Valyn am meisten. Kaden ist mir dabei sogar einen Ticken lieber, er ist für mich der wandlungsfähigste Charakter. Valyn ist vorausschaubarer aber man muss ihn auch einfach mögen. Mit Adare, obwohl sie eigentlich gut handelt, werde ich irgendwie nicht so richtig warm.

Wie schon zuvor hat auch dieses mal Brian Staveley ein tolles Fantasy Werk geschaffen. Die Charaktere sind interessant und es kommt auch wieder eine Menge an Action vor. Mit  gewohnt detaillierten Bildern und einem leicht lesbaren Schreibstil rundet sich alles ab.
Mir hat der erste Band ja schon sehr gefallen, der zweite konnte den Standard halten. ich bin schon gespannt wie es weitergehen wird. Für Fans von Fantasy mit einer durchdachten Handlung, zahlreichen gut ausgearbeiteten Charakteren und neuen Ideen ist dieses Buch ein Genuss.
Thron in Flammen erhält 4 von 5 Sternen



Mittwoch, 13. Januar 2016

Leben im Mittelalter von Annete Großbongardt und Johannes Saltzwedel

Kommentare:
Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442158702

ISBN-13: 978-3442158706
Preis: 10,99 Euro

(Klappentext:Amazon):
Durch historische Romane und Filme, durch Mittelaltermärkte und Rollenspiele meinen wir die Welt des Mittelalters gut zu kennen. Doch ist dieses Bild realistisch? Wie lebten die Menschen vor 1000 Jahren wirklich? Unermüdlich arbeiten Historiker daran, das Leben von Adeligen, Mönchen und einfachen Leuten zu erschließen und trennen dabei säuberlich Fakten von Fiktion. In diesem Buch stellen SPIEGEL-Autoren zusammen mit renommierten Fachleuten die vielfältigen Aspekte des damaligen Lebens dar: Von den Essgewohnheiten und der Kleiderordnung über Architektur und Kunst bis zur Justiz und den ruppigen Methoden mittelalterlicher Medizin. Dabei zeigt sich: So festgefügt der Alltag aussah – im Lauf der Jahrhunderte haben sich die Welt und das Weltbild des Mittelalters doch beträchtlich gewandelt. Denn die ferne Zeit vor 1000 Jahren war zugleich eine Epoche des Aufbruchs
Der Adel werde einen Bauern nie als Gleichrangigen akzeptieren, warnte der Vater den Sohn. Sein einfacher Rat: "Geh aufs Feld und nimm den Pflug, dann nützest du der Welt genug."
Zusammengestellt aus verschiedenen Artikel der Spiegel Autoren habe ich mir dieses Buch natürlich nicht entgehen lassen. Da mich das Mittelalter interessiert wurde ich in den einzelnen Kapiteln auch gut unterhalten.
Wer bei dem Buch jedoch ein tief recherchiertes Werk erwartet wird eher enttäuscht. Vielmehr bietet es einen netten und informativen Überblick über die einzelnen Aspekte.Dabei kommt viel interessantes zu Tage das ich vorher so noch gar nicht wusste.

Die einzelnen Kapitel sind sehr übersichtlich dargestellt und teilweise mit zahlreichen Bildern unterlegt. Was mir persönlich gut gefallen hat, waren die persönlichen noten die in jedem Beitrag eingeflossen sind. So zB. hat mir auch der Spruch aus dem obigem Zitat gefallen.

Unterhaltsam führt das buch durch die verschiedensten Sparten des Mittelalters, erzählt von Speis und Trank und wie es auf den Burgen oft zugangen ist. Oftmals werden dafür auch die überlieferten Briefe hergenommen um alles zu veranschaulichen.

Ging es nun um die Rechtsprechung oder wie es bei den Rittern zu ging, oder gar wie damals die Ärzte so vorgingen, all das findet sich in dem Buch. Zwar nicht sehr in die tiefe gehend aber einen guten Eindruck über alles kann man sich dennoch verschaffen.

Der Schreibstil ist einfach leserlich, und auch sehr unterhaltsam. So das man mit diesem Buch keine Schwierigkeiten hat. Die Besondern Highlights für mich waren unter anderem auch die zahlreichen Bilder im Buch.
Das Mittelalter hat mich schon immer fasziniert, ob in Büchern oder in Filmen. Da war es mir natürlich ganz recht mal in ein Buch zu schnubbern das damit zu tun hat. Enttäuscht wurde ich nicht, auch wenn ich mir teilweise mehr Informationen gewünscht hätte. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen. Für Fans des "düsteren Zeitalters" sicher einen Griff wert.
Leben im Mittelalter erhält 4 von 5 Sternen


Annette Großbongardt, geboren 1961, ist stellvertretende Ressortleiterin des Deutschlandressorts beim SPIEGEL. Seit 1993 arbeitet sie für das Nachrichtenmagazin, zunächst als Redakteurin im Deutschlandressort, dann von 1998 bis 2007 als Korrespondentin in Jerusalem und Istanbul. Von 2011 bis 2015 war sie stellvertretende Ressortleiterin der Sonderthemen. Bei DVA hat sie u. a. die SPIEGEL-Bücher „Jesus von Nazareth” (2012) und „Leben im Mittelalter” (2014) herausgegeben.

Johannes Saltzwedel, geboren 1962, ist seit 1991 Redakteur beim SPIEGEL. Er hat literaturgeschichtliche und bibliographische Studien veröffentlicht, unter anderem zur Goethezeit und zu Rudolf Borchardt. Er ist Herausgeber mehrerer SPIEGEL/DVA-Bücher darunter „Leben im Mittelalter“ (2014) und „Die Bibel“ (2015).

Bayou Heat (3) Talon & Xavier von Alexandra Ivy und Laura Wright

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. Januar 2016)
ISBN-10: 3453316754
ISBN-13: 978-3453316751
Originaltitel: Bayou Heat Series (5&6): Talon/Xavier
Preis: 7,99 Euro

(Klappentext: Amazon):
Nach dem Tod seiner Eltern hat sich der Krieger Talon ganz dem Schutz der Pantera gewidmet. Loyalität und Ehre bedeuten ihm alles. Und so zögert er auch keine Sekunde, Isi Rousseau als Feindin zu betrachten. Doch schon der erste Blick auf die schlafende Schönheit erweckt eine nie gekannte Sehnsucht in ihm … Computergenie Xavier hingegen weiß, dass die Schwester seines besten Freundes nach den Regeln der Pantera tabu ist. Womit er nicht gerechnet hat, ist der starke Wille der schönen Amalie, die sich stets nimmt, was sie begehrt

"Du hast gesagt, das hier wäre dein Zimmer." Er strich ihr mit dem Daumen über die Unterlippe, und bei dieser Berührung durchfuhr sie ein Stoß der Erregung. "Ich teile es mit dir."
 Wie schon in den Bänden zuvor, so ist das Buch auch hier wieder in zwei Teile geteilt. Einen den Alexandra Ivy schreibt und den anderen von Laura Wright.
Begonnen wird es mit der Geschichte von Talon, einem wilden aber trotzdem liebevollen Pantera der sich zum Schutz seines Volkes berufen fühlt. Damit niemand in den Wildlands Schaden nimmt soll er herausfinden was es mit Isi auf sich hat. Denn in ihrer Nähe fühlt sich ihre Schwester Ashe gleich wieder viel besser. Für Talon jedoch stellt Isi ein wahres Gefühlsbad dar. Er wird Anfangs gar nicht richtig schlau aus ihr, erliegt ihrem bezaubernden Charme aber trotzdem. Aber dann passt er einmal kurz nicht gut genug auf und Isi wird entführt. Talon ist ausser sich.

Xavier war schon immer so weich wie Butter in der Sonne wenn er Amalie gegenüberstand.Aber auch Amalie kann sich seinem Charme kaum entziehen. So sieht sie verstohlen zu den Frauen hin mit denen er an der Bar sitzt und ist im Stillen eifersüchtig. Dabei bleibt es aber nicht, denn die beiden kommen sich trotz aller Widersprüche sehr schnell näher.

Zwar geht es auch in diesem Band wieder vorrangig darum wie die einzelnen Pantera Männer ihre Gefährtinnen finden und mit ihnen heiße und sehr erotische Momente verbringen, aber immer wieder wird der Bogen auch zu Raphael und der schwangeren Ashe geschlagen. Wie auch in den beiden Bänden zuvor, lässt das Ende des Bandes wieder neugierig auf den nächsten warten. Dieses mal spielt dabei Skapi eine bedeutende Rolle.

Der Schreibstil beider Autorinnen ist leicht zu lesen und beide verstehen es meisterhaft die intimen Zusammentreffen der Charaktere prickelnd und erotisch zu gestallten. Leider fehlt es mir persönlich immer noch an mehr Handlung, weswegen ich weniger Sternchen vergebe.
Hier steht die Erotic deutlich im Vordergrund, leider tritt die Handlung dabei des öfteren mehr in den Hintergrund zurück. Wer also viel Action und Co erwartet wird hier eher enttäuscht. Wem es aber gefällt wenn sich die traumhaft schönen Pantera Männer ihren süßen Partnerinnen ergeben oder sie "stellen" der wird sicher Spaß mit dem Buch haben.
Bayou Heat- Talon und Xavier erhält 3 von 5 Sternen.

Unter dem Pseudonym Alexandra Ivy veröffentlicht die bekannte Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh ihre Vampirromane. Ihre international erfolgreiche Guardians-of-Eternity-Reihe umfasst bereits elf Bände und steht regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Alexandra Ivy lebt mit ihrer Familie in Missouri.
Laura Wright lebt gemeinsam mit ihrem Mann, zwei Kindern und drei Hunden in Los Angeles.





Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥