Mittwoch, 21. Oktober 2015

Die Brücke der Gezeiten (2) - Am Ende des Friedens von David Hair

Keine Kommentare:

Broschiert: 544 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (23. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531266
ISBN-13: 978-3764531263
Preis: 15,00 Euro
Die Mondflut wirft ihre Schatten voraus, als drei Menschen verzweifelt mit ihrem Schicksal ringen: Ein gescheiterter Magier auf der Suche nach der Wahrheit, eine junge Frau, die sich zwischen ihrem mächtigen Ehemann und ihrem Liebhaber stellt, und eine einstige Attentäterin, die ihr Leben riskiert, als sie sich gegen ihren Auftraggeber wendet. Ohne es zu wissen, lenken diese drei Menschen die Geschicke ihrer Welt. Und als sich die Mondflutbrücke schließlich aus den Fluten erhebt, wird ihr Leben nie mehr sein wie zuvor. (Klappentext: Amazon)
Der Krieg steht unmittelbar bevor denn schon bald wird sich die Mondflut-Brücke wieder aus den Fluten erheben und die Feinde können sich gegenüberstehen. Da es dabei sehr auf die Geschicke einiger weniger Charaktere ankommt, macht die Sache nicht weniger Spannend.

Wie schon im Vorband haben wir es auch hier wieder mit bereits bekannten Figuren zu tun von denen die Geschichte auch hauptsächlich getragen wird; Elena, Remita und Alaron. Letzterer ist noch immer etwas erschüttert weil er seine Magierprüfung nicht geschafft hat, jedoch stößt er auf ein Geheimnis das weitreichende Folgen haben kann.

Remita hat sich in ihre neue Rolle als Ehefrau des Magiers gewöhnt, aber immer noch denkt sie an ihre wahre große Liebe Kazim. so richtig glücklich wirkte sie in den Band nicht, was ich gut verstehen kann.. Während sich Elena um Regentin Cera kümmert und sie beschützt. Gefallen hat mir hierbei das sich jede Figur in diesem Band einem deutlichen Wandel unterzieht.

Was mir nicht oder besser noch immer nicht so gefällt ist das Setting, die vielen Namen die sich ähnlich lesen, dazu die deutlich sichtbaren Parallelen zu der realen Welt mit indischen und islamischen Teilen. Das passt für mich einfach nicht gut zusammen. Das nimmt dem Ganzen den Hauch der Fantasy weg. Dafür ziehe ich auch wieder 1 Punkt ab, die zahlreichen Namen kann ich mir ohne Notizen kaum merken so das ich immer wieder zurückblättern muss. Sowie das Setting, beides muss für mich stimmig sein.

Trotzdem konnte mich das Buch begeistern. Die Handlung ist gut konstruiert und auch die Charaktere gefallen mir. Auch hat es der Autor dieses mal geschafft viel Spannung und Action in die Handlung einzuweben. Auch der Schreibstil ist nach wie vor schön leicht leserlich und beschreibt gut die Örtlichkeiten sowie auch das ganze drumherum.
Obwohl ich ein paar kleinere Kritikpunkte habe, siehe oben, gefällt mir der Band sogar besser als der erste Teil. Hier kommt man langsam besser in die Handlung hinein und es wird allgemein spannender und interessanter. Es verspricht noch eine Menge interessanter Ereignisse die mich neugierig auf den 3 Teil gemacht haben.
Die Brücke der Gezeiten (2) - Am Ende des Friedens erhält 4 von 5 Sternen


Der neuseeländische Schriftsteller David Hair wurde für seine Jugendromane bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nachdem er lange Zeit erst in England, dann in Indien gelebt hat und die Welt bereiste, lebt er nun in Auckland, Neuseeland.





Dienstag, 13. Oktober 2015

Das Gewölbe des Himmels (4) - Die Verbündeten von Peter Orullian

Keine Kommentare:
Broschiert: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734160545
ISBN-13: 978-3734160547
Preis: 14,99 Euro
Tahn Junnell reist nach Estem Salo, um den Magierorden der Sheson davon zu überzeugen, sich dem Kampf gegen den Vergessenen anzuschließen. Doch diese Aufgabe ist weit komplizierter als erwartet, denn der Orden ist tief gespalten, und ihr Anführer ist in eine alte Fehde mit Tahns Mentor Vedanji verstrickt. Da erfährt Tahn von einer zweiten Prophezeiung, die sich auf ihn beziehen könnte. Ist er gar nicht derjenige, der die Welt von dem Vergessenen befreien soll? Wird er ihr vielmehr den Untergang bringen? (Klappentext:Amazon)
576 Seiten die ich an einem Tag durchgelesen habe. Wieso? Ich konnte das Buch gar nicht aus den Händen legen. Der letzte Teil deutete schon einiges an und in diesem Band wurde es weitergeführt.
Wendra ist noch immer in der Ausbildung zur Leiholan um ihre Gabe zu begreifen und zu beherrschen und auch um die Hoffnungen zu erfüllen, das Leidenslied das den Schleier vor dem Born aufrecht erhält, weiterzusingen. Ungeachtet dessen trägt sie noch immer den Wunsch Penit zu befreien tief in ihrem Herzen.

Unterdessen wird die Lage in Decalam immer schwieriger für die Regentin. Hatte sie bei der ersten Sitzung zum Großen Mandat noch knapp das schlimmste verhindern können, so sieht sie sich jetzt direkt mit den hinterhältigen Machenschaften von Aszendent Roth konfrontiert. Wie schlimm und tief seine Intrigen reichen offenbaren sich einem beim Lesen mehr und mehr.

Es passiert unfassbares als er durch eine List erwirkt das alle Sheson zum Tode verurteilt werden sollen. Die Regentin steht jedoch nicht ganz machtlos da, zur Hilfe kommt ihr unter anderem Grant und einige ihrer Freunde. Doch selbst diese scheinen kaum mehr eine Chance gegen den macht-besessenen Roth zu haben.

Während Verdanji in diesem Band alles mögliche unternimmt um seinem Weg zu folgen wächst Braethen als Sodale immer mehr über sich hinaus. Ich bin noch immer begeistert was er für eine Veränderung durchgemacht hat. Anfangs war er ja nicht unbedingt stark. Jetzt kann sich  Verdanji vollkommen auf ihn verlassen.

Ein wenig schwerer waren für mich immer die Kapitel mit Tahn zu lesen, da wurde es mir dann hin und wieder stellenweise zu astronomisch und ich hatte Mühe beim Lesen bei der "Stange zu bleiben" und nicht weiterzublättern. Er nähert sich jedoch immer mehr eine Lösung an, die wir sicher in den noch folgenden Bänden lesen können. Leider gibt es aber für diese langatmigen Phasen einen Punkt Abzug.
Ich liebe diese Buchreihe. Vorallem wegen der tollen und vielseitigen Charakter die mir inzwischen echt ans Herz gewachsen sind. Zu Tahn fühle ich mich im Moment weniger hingezogen weil mir sein "Studium" nicht so gefällt, aber da sind noch Wendra die für mich immer mehr eine sehr starke Frau wird, oder Mira die sich tapfer immer wieder auf die Seite ihrer Freunde stellt. Aber auch die Handlung die gerade mit weniger Action auskommt aber trotzdem genauso spannend ist. Die Fehde zwischen der Regentin und ihrem Azendenten ist spannend und gut ausgeklügelt. Wer auf Fantasy mit Intrigen und guten Charakteren steht wird hier sicher nicht enttäuscht.
Das Gewölbe des Himmels (4) - die Verbündeten erhält 4 von 5 Sternen
Peter Orullian wurde 1969 in Salt Lake City, Utah, geboren. Neben der Musik ist seine zweite große Leidenschaft das Schreiben. Er fühlt sich in vielen Genres heimisch, doch vor allem hat er sich mit seiner epischen Saga Das Gewölbe des Himmels in der Fantasy einen Namen gemacht. Heute lebt er mit seiner Frau im Nordwesten der USA.



Die Brücke der Gezeiten - Ein Sturm zieht auf von David Hair

Keine Kommentare:
Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531282
ISBN-13: 978-3764531287
Preis: 15,00 Euro
Die Mondflutbrücke liegt tief unter der Ozeanoberfläche. Aber alle zwölf Jahre erhebt sie sich aus den Fluten und verbindet die beiden Kontinente Yuros und Antiopia. Zweimal schon hat Yuros seine Armeen von Kriegern und Magiern über die Brücke geführt, um das Nachbarreich zu unterwerfen. Jetzt naht die dritte Mondflut, und der Westen rüstet sich zum finalen Schlag. Aber es sind drei unscheinbare Menschen – ein gescheiterter Magie-Schüler, eine Spionin und Mörderin, die ihr Gewissen entdeckt, und ein einfaches Marktmädchen –, die über das Schicksal der Welt entscheiden werden …(Klappentext:Amazon)

Alle zwölf Jahre erhebt sich die Leviathan Brücke aus dem Wasser und verbindet Yuros mit Antiopia. Jetzt ist es fast wieder soweit und die Mächtigen schmieden ihre Pläne um den Sieg über den verhassten Gegner zu erlangen. Dabei wird vor nichts zurückgeschreckt, weder vor Intrigen noch vor Mord. Zusätzlich spinnt sich die Geschichte komplex um die drei wichtigsten Charaktere im Buch; Alaron, Elena und Ramita.

Während sich Alaron in Yuros zum Magier ausbilden lässt, bewacht seine Tante Elena in Antiopia die Kinder des dort herrschenden Königs, gegen die mittlerweile ein Anschlag geplant ist. Weiter weg in Lakh ändert sich für Ramita alles. Sie muss ihre Verlobung zu ihrem geliebten Kazim lösen und stattdessen den alten Magier Meiros heiraten.Aber das ist natürlich erst der Anfang. Für die drei wird es mehrere Herausforderungen geben.

Leider tat ich mich anfangs sehr sehr schwer in die Geschichte reinzufinden. Das Problem sind die vielen Namen von Personen und Orten mit denen man zu Buchbeginn regelrecht bombardiert wird. Das hat mir zu Anfang schon einiges an Lesespaß zerstört. Zum Glück wurde das dann auf den folgenden hundert Seiten wieder besser und ich hatte mich auch mit den wichtigsten Figuren der Handlung angefreundet.

Vielleicht lag es daran das die beiden Kontinente viele orientalische Namen trugen das ich mich mehrmals neuorientieren musste. Der Rest, der Erzählstil und die Ortsbeschreibungen waren jedoch ganz schön. Gefallen hat mir auch wie David Hair einem seine Charaktere näher gebracht hat. Nicht alle kann ich leiden, das schon mal vorneweg, aber Ramita zum Beispiel konnte ich es gut nachempfinden das sie nicht gerade Glücklich mit ihrem Los war. Bei Alaron bin ich mir noch nicht ganz sicher. 
Für mich ist der Anfang der Buchreihe ein wenig holprig da ich gewisse Schwierigkeiten mit den vielen Namen hatte. Das riss mich leider sehr oft aus dem Lesefluss. Trotz allem gefällt mir aber die komplexe Handlung bisher ganz gut und ich will natürlich auch wissen wie es weitergeht. Leser die mit Namensfluten wenig Probleme haben, kommen mit diesem Buch sicher auch gut klar. Für mich war es etwas schwerer. Deshalb gibt es bei mir auch 2 Punke Abzug weil es für mich persönlich zu holprig war.
Die Brücke der Gezeiten- Ein Sturm zieht auf erhält 3 von 5 Sternen
Der neuseeländische Schriftsteller David Hair wurde für seine Jugendromane bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nachdem er lange Zeit erst in England, dann in Indien gelebt hat und die Welt bereiste, lebt er nun in Auckland, Neuseeland


Montag, 12. Oktober 2015

Das Gewölbe des Himmels(3) - Der Ausgestoßene von Peter Orullian

Keine Kommentare:

Broschiert: 608 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442268419
ISBN-13: 978-3442268412
Preis: 15,00 Euro

Der Vergessene kehrt zurück und seine Kreaturen aus dem Born gewinnen stetig an Macht. Tahn Junell und seinen Gefährten bleibt nichts anderes übrig, als sich zu trennen. Andernfalls würden sie niemals rechtzeitig ausreicheind Unterstützung für ihr Bündnis gegen den Vergessenen um sich versammeln können. Doch so kämpfen sie an verschiedenen Fronten, und der Vergessene zögert nicht, diese Schwäche auszunutzen. Zu spät erkennen Tahn und seine Freunde, dass sie nicht in jeder Schlacht siegreich sein können. (Klappentext:Amazon)
Bis jetzt mein persönlicher Lieblingsband aus der Buchreihe. Man erfährt mehr über Tahns Vergangenheit. Grant ist sein Vater , seine Mutter wird auch enthüllt aber wer das ist das dürft ihr selbst nachlesen. Auch weshalb Grant ins Mal verbannt wurde, wird verraten. Obwohl dieser Band im Grundton weniger Action beinhaltet hat er viel zu bieten.

Die Lage spitzt sich zu. Immer mehr Stilletreuen gelingt es durch den Schleier zu kommen. Dieser wird zunehmend schwächer, da die Sänger die ihn mit ihrem "Leidlied" aufrecht erhalten, geringer werden und einige von ihnen sogar sterben. Wendra, Tahns Schwester lässt sich zu einer Sängerin des Liedes ausbilden und auch sie erfährt von ihrer Vergangenheit.

Unterdessen stellt sich Azendent Roth gegen die herrschende Regentin. Mit listigen Intrigen, Mord ect. versucht er die Macht an sich zu reißen und dem Volk die Veränderungen zu bringen, die er für die besseren hält; ein Verbot der Sheson, das Verbot des Leidliedes usw. Man muss kein großer Politiker sein um zu erkennen, das es dem Volk den sicheren Untergang bringen würde. Doch Roth`s Chancen stehen nicht schlecht als er sogar den "Kindermund" für sich gewinnen kann. Der Rat ist sich uneins ob Roths Vorwurf, das Regentin Helaina zu alt zum regieren ist, nicht zutrifft.

Zur gleichen Zeit sind Sutter und Mira unterwegs zum Schmiedekönig um ihn zum großen Mandat zu holen. Während Mira schwer unter ihrem persönlichen Verlust leidet, ist Sutter ganz der alte. Tahn ist inzwischen in Albenhain angekommen und einer Möglichkeit auf der Spur wie er das Schicksal vielleicht abwenden kann das ihnen bevor steht.
Mir haben die Vorbände ja schon viel Spaß gemacht. Ich mag den Schreibstil von Peter Orullian der schön bildhaft beschreibend ist. Auch die Charaktere sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen. Sutter mit seiner lustigen Art, Mira die Tahn immer wieder etwas ärgert, Tahn selbst der sich immer mehr zum Helden mausert aber auch Wendra, die über eine musikalische Gabe verfügt mit der sie Fluch und Segen zugleich bewirken kann. In diesem Teil war weniger Action, aber dank der vielen Handlungen die auch zu neuen Antworten geführt haben, ist das mein bisheriger Lieblingsband.
Das Gewölbe des Himmels (3) - Der Ausgestoßene erhält 5 von 5 Sternen

Peter Orullian wurde 1969 in Salt Lake City, Utah, geboren. Neben der Musik ist seine zweite große Leidenschaft das Schreiben. Er fühlt sich in vielen Genres heimisch, doch vor allem hat er sich mit seiner epischen Saga Das Gewölbe des Himmels in der Fantasy einen Namen gemacht. Heute lebt er mit seiner Frau im Nordwesten der USA.


Die Bibliothek der schwarzen Magie (1) von Christopher Nuttall

Keine Kommentare:
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442264057
ISBN-13: 978-3442264056
Preis: 9,99 Euro


Elaines magische Gabe ist bestenfalls durchschnittlich und reicht gerade aus, um ihr eine Stellung in der Großen Bibliothek der Goldenen Stadt zu verschaffen. Aus Versehen löst sie dort einen uralten Zauber aus, der das gesamte Wissen der Bibliothek in ihren Kopf überträgt. Obwohl Elaine die dazugehörige Magie fehlt, lenkt ihre Kenntnis der stärksten Zaubersprüche die Aufmerksamkeit der Mächtigen auf sie. Doch noch während sie darum ringt, mehr als eine Trophäe des Adels zu sein, kommt ihr ein schrecklicher Verdacht. War der Vorfall von langer Hand geplant? (Klappentext: Amazon)
Elaine arbeitet in der Großen Bibliothek und führt ein eher Bescheidenes Leben. Zusammen mit ihrer quirligen Freundin Daria bewohnt sie eine kleine Wohnung deren Miete sie nicht immer bezahlen können. Auch sonst scheint es für Elaine außerhalb ihrer Arbeit nicht viel zu geben. Sie nimmt kaum an Partys ect. teil und schottet sich eher ab. Wir erfahren zu Beginn das sie ohne Eltern aufgewachsen ist und so unter die Fittiche eines Adeligen gekommen ist, der ihre Ausbildung zur Magierin finanziert hat.
Leider hat Elaine aber auch da keine allzu große Begabung, ihm Gegenteil, ihre Magie ist eher gering und so muss sie sich auch des öfteren den bösen Streichen von Magierin Millicent aussetzen. Doch an dem Tag als sie das gesammte Wissen der Bücher aus der Bibliothek in ihren Kopf bekommt, ändert sich alles. 
Sie lernt einen Jungen kennen, geht aus und wird alles in allem langsam viel Selbständiger. Da wo sie damals noch eher zurückhaltend war, ist sie nun mutiger und wagt es sich nachzufragen. Als schließlich der Erzhexer stirbt und nach einem Nachfolger gesucht wird, gerät Elaine immer mehr in einen Strudel aus Gefahr und undurchsichtigen Feinden.

Was mir bis dahin nicht gefallen hat ist der Name; Elaine Elternlos..das klingt einfach nicht schön aber ok, das muss wohl so sein. Leider wurde das ziemlich oft wiederholt und dem Leser regelrecht vorgekaut. Noch ein Kritikpunkt ist, das es im Buch streckenweise immer wieder Stellen gibt die sich zäh lesen lassen, was im ersten Drittel des Buchen öfters mal der Fall war. Ab der Mitte nimmt es dann jedoch an Fahrt auf und die Spannung kann sich endlich auch aufbauen.

Am Schreibstil habe ich nicht viel auszusetzen außer das bereits erwähnte langatmige, aber ansonsten gelingt es dem Autor eine schöne stimmige Welt vor den Augen des Lesers entstehen zu lassen. Ganz besonders die Beschreibungen zu Anfang von der goldenen Stadt haben mir gut gefallen.

Ein schönes Buch, wenn auch an manchen Stellen ein wenig zäh.Gegen Ende des Buches wird es richtig Spannend. Da darf man wohl darauf hoffen, das sich diese Entwicklung im Folgeband weiter fortsetzen wird. Für Freunde von Fantasy kann man dieses Buch schon empfehlen. Es gibt zwar mittendrin ein paar längere Passagen die langatmig wirken,aber das tut dem Gesamteindruck keinen allzu schlimmen Abbruch. Eine Punkt hierfür ziehe ich jedoch ab,
Die schwarze Bibliothek (1) erhält 4 von 5 Sternen
Christopher Nuttall wuchs in Edinburgh auf, wo er auch Geschichte studierte. Bereits während er noch an der Universität war, verdiente er sein Geld mit Schreiben. Chris lebt derzeit in Borneo mit seiner Frau, Muse und Kritikerin Aisha.


Recent Posts Widget

Google+ Badge

 
♥Herzlich willkommen - schön das du hier bist ♥